Rezept: Radieschenblatt-Pesto

Rezept Pesto Radieschen Leaf to rootSeitdem ich vor ziemlich genau einem Jahr für einige Wochen auf dem Markt gearbeitet habe, bin ich ein Fan der  „Leaf to root“-Idee. Leaf to root* heißt, dass man das ganze Gemüse isst und nicht die Hälfte wegwirft – und so wandert seit einem Jahr das Grün von Radieschen nicht auf den Kompost, sondern wird zu köstlichem Pesto verarbeitet.

Für Pesto braucht man generell nicht viel – Grünzeug, Nüsse oder Kerne, etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und bei Bedarf etwas Parmesan oder Pecorino. Diese Woche gab es Radieschen in unserem Ernteanteil vom Kartoffelkombinat und ich habe etwa 20 Blätter mit einer Hand voll Mandeln, Salz, Pfeffer und einigen Rosinen zu einem tollen Pesto verarbeitet, das sich hervorragend als Aufstrich für’s Brot eignet.

*Ein tolles Buch mit lesenswerten Interviews, großartigen Fotos und tollen Rezepten ist „Leaf to root“ von Esther Kern, Pascal Haag und Sylvan Müller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *